Equi Vet Serwis Dr Maciej Przewoźny

LEISTUNGEN

+

Lahmheitsdiagnostik


Das Entscheidende bei den orthopädischen Erkrankungen ist die richtige Diagnose. In unserer Klinik halten wir die hohen, weltweit eingesetzten Behandlungsstandards in der orthopädischen Diagnostik der Pferde. Die Untersuchung, das Anästhesieren und die modernen bildgebenden Verfahren helfen uns, eine Diagnose zu stellen und die richtige Therapie einzuleiten.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Bartosz Jankowiak Tel. +48 784 094 394
+

Sportmedizin

Das ist ein Tiermedizingebiet, bei dem man Erfolg haben kann, nur wenn der ärztliche Wissen im Bereich Biochemie, Physiologie und Orthopädie mit voller Hingabe des Besitzers, des Trainers und des Reiters zum Einsatz kommen. Dank solcher Zusammenarbeit sind unsere Pferde erfolgreich auf den Weltsportarenen.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Bartosz Jankowiak Tel. + 48 784 094 394
+

Ankaufsuntersuchung

Eine genaue klinische Untersuchung mit Röntgen und Endoskopie lässt den aktuellen Gesundheitszustand des Pferdes beurteilen und feststellen, ob das Pferd für den Verwendungszweck geeignet ist.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Bartosz Jankowiak Tel. +48 784 094 394

+

Regenerative Medizin

Jeder Organismus ist fähig, seine beschädigten Geweben zu regenerieren. Dank der richtig eingeleiteten Behandlung sind wir imstande, die Regenerierung zu beschleunigen, und die Qualität des neu entstandenen Gewebes zu verbessern. Wir laden Sie herzlichst dazu ein, sich über unsere therapeutischen Methoden zu informieren oder setzen Sie sich mit uns direkt in Kontakt.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362


Thrombozytenreiches Plasma Die pluripotenten Stammzellen vom Knochenmark IRAP PRO STRIDE
+

Thrombozytenreiches Plasma

Eine der heutzutage meist eingesetzten Therapien in der Behandlung der Sehnenverletzungen ist die Thrombozytenreiches Plasma – Therapie, auf Englisch platet rich plasma – PRP genannt. Dem Patienten wird das Blut abgenommen und dann zentrifugiert, um kleine Menge der Plasma zu separieren, die reich an endogenen Wachstumsfaktoren ist (IGF – 1, TGF, PDF usw.) Die Faktoren beschleunigen die Heilprozesse der verletzten Geweben, regen die Proliferation und Zelldifferenzierung an. So vorbereitetes Plasma wird dann unter Ultraschallkontrolle gezielt in den defekten Bereich injiziert. Das ganze Verfahren dauert ca. 90 Min.
+

Die pluripotenten Stammzellen vom Knochenmark

Die pluripotenten Stammzellen besitzen ein uneingeschränktes Proliferations- und Differenzierungspotential. Sie sind in der Lage sich in andere Körperzellen, u.a. in Zellen, die Bänder und Sehnen bilden – Fibroblasten, zu differenzieren. Sie werden gezielt in das verletzte Gewebe injiziert und bilden ein Lager der regenerierenden Zellen. Es wird das Knochenmark vom Brustbein des Patienten entnommen. (Der Eingriff wird am stehenden Pferd durchgeführt, mit einer Sedation und einer Lokalanästhesie.) Das entnommene Material wird mit einem speziellem Gerät abzentrifugiert, das die einzelnen Zellenfraktionen trennt und somit das Zellenpräparat vorbereitet. In unserer Klinik setzen wir die oben beschriebene Methode zusammen mit thrombozytenreichem Plasma – PRP ein. Das vorbereitete Gewebehomogenat mit den autogenen Thrombozyten und Stammzellen wird in den Defekt der Sehne unter Ultraschallkontrolle injiziert. Diese Kombination ist am effektivsten, beschleunigt den Regenerationsprozess und verbessert die Qualität der entstandenen Narbe.

+

IRAP

Eine alternative Methode, die man bei Sehnenverletzungen und Gelenkentzündungen anwendet, ist Orthokine®vet irap. In dem Verfahren wird aus dem Blut des Patienten das mit körpereigenen Proteinen angereicherte Serum gewonnen. Das Serum soll entzündungshemmend wirken und die Regenerierung der Geweben beschleunigen. Die Aufbereitung des Präparats dauert von 8 bis 24 Stunden. Das gewonnene Material kann man einfrieren und später nach Bedarf einsetzen. Im Fall der chronischen Gelenkerkrankungen sollte man min. drei Injektionen im Abstand von sieben Tagen durchführen.

+

PRO STRIDE

Das ist die neueste schmerzstillende und entzündungshemmende Therapiemethode bei Gelenkerkrankungen. Das Blut des Patienten wird zentrifugiert, um das konzentrierte Präparat mit Zellen, Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und entzündungshemmenden Proteinen zu gewinnen. Das Präparat wird in die defekte Stelle injiziert. Der Vorteil dieser Methode ist der dauerhafte Effekt und die natürlichen Inhaltsstoffe lassen keine Nebenwirkungen auftreten wie bei langfristigem Einnehmen der Steroide.

+

Kernspintomographie


Die Kernspintomographie ermöglicht den Rund um-Einblick in die Bereiche, die für andere bildgebende Methoden unzugänglich sind. Das beste Beispiel dafür sind die geschlossenen Strukturen im Hufbereich, wo die Hornkapsel eine Barriere für die Ultraschallwellen bildet und den Zugang einschränkt. Beim Röntgen sind auch die frühen Knochen-, Knorpelgewebe- und Knorpelansatzerkrankungen nicht zu sehen. Die Untersuchung wird unter Vollnarkose durchgeführt, nachdem man zuvor alle Hufeisen entfernt hatte. Wenn keine anderen Untersuchungen oder Therapietätigkeiten notwendig sind, darf das Pferd am nächsten Tag die Klinik verlassen.

Kontkatperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802


+

Szintigraphie

Das ist eine moderne und komplexe Bildgebungsmethode, die eine Früherkennung der degenerativen Änderungen im Knochenstrukturbereich ermöglicht, noch bevor es zu den radiologischen Veränderungen kommt. Andere Einsatzbereiche für Szintigraphie:

• zur Auffindung der Probleme in den schwer zugänglichen Bereichen wie Becken, Wirbelsäule oder auch Gliedmaßen;

• Diagnostik der niedrigen Sportleistungsfähigkeit;

• schwer erkennbare Lahmheiten oder Lahmheiten mehrerer Gliedmaßen;

• bei gefährlichen Pferden

Die Untersuchung wird am stehenden, sedierten Pferd durchgeführt. Die radioaktiv markierte Substanz wird intravenöse injiziert und lagert sich an Stellen mit einem erhöhtem Knochenstoffwechsel ab. Anschließend wird das Pferd mit einer speziellen Kamera gescannt und es werden die Ansammlungen des radioaktiven Materials entdeckt. Das Pferd muss min. 72 Stunden nach Einnahme des Isotops in der Isolierstation bleiben. In dieser Zeit wird es metabolisiert und vom Körper entfernt. Die Szintigraphie ist für das Pferd schmerzlos und unbedenklich.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362


+

Radiologie

Röntgenuntersuchung ist die meist eingesetzte bildgebende Technik in der Tiermedizin. Mithilfe der Röntgenanlage bekommen wir Bilder der Erkrankungen im Bereich des Knochengewebes, was für die zukünftige Verwendung des Pferdes sehr von Bedeutung ist. Die Klinik ist mit drei modernen, hochwertigen, digitalen Röntgenanlagen ausgestattet. Darunter sind es zwei mobile Röntgenanlagen, die eine komplexe Diagnostik auch ambulant ermöglicht.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Bartosz Jankowiak Tel. +48 784 094 394

+

Ultraschalluntersuchung

Die Diagnostik per Ultraschall ist das beste Werkzeug im Fall der pathologischen Veränderungen im Weichgewebe der Sehne und des Bandes, aber auch der geschlossenen Strukturen des Brustkorbs oder der Bauchhöhle. Ultraschalluntersuchung lässt sehr genau die Veränderungen lokalisieren und ihre Reichweite abschätzen. Die Untersuchung hilft, die richtige Behandlung anzupassen und die Verbesserungsprozesse zu überwachen.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Bartosz Jankowiak Tel. +48 784 094 394

+

Arthroskopie

Das ist ein wenig invasiver Eingriff, bei dem die sog. Chips aus den Gelenken entfernt werden. Wenn es keine radiologische Dokumentation vorliegt, wird es bei jedem Pferd vor dem Eingriff eine Röntgenaufnahme des zu operierenden Gelenkes gemacht. Um die Stelle genauer lokalisieren zu können, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Wenn Sie sich für Arthroskopie entscheiden, jedoch keine vollständige radiologische Dokumentation besitzen, ist es der beste Zeitpunkt, um sie zu ergänzen. Wenn es andere Chips festgestellt werden, können sie alle bei einem Eingriff entfernt werden. Die Arthroskopie wird unter Anästhesie durchgeführt. Das Risiko bezüglich der Anästhesie wurde unter dem Tab „Anästhesie“ beschrieben. Über zwei kleine Hautschnitte werden ein chirurgisches Instrument und eine Kamera, die das Instrument beobachten lässt, eingeführt. Es wird der Zustand des Gelenkknorpels und Meniskusbandes beurteilt, was eine prognostische Bedeutung im Fall der Sportverwendungszwecks des Pferdes hat. Nachdem der Chip entfernt geworden ist, wird das Gelenkinnenteil mit dem Shaver gereinigt und gespült. Der Patient bleibt min. 10 Tage nach dem Eingriff in der ärztlichen Behandlung des Klinikpersonals. Danach werden die Hautnähte entfernt. Während der Behandlung nach dem Schnitt werden routinemäßig Röntgenaufnahmen gemacht, um zu prüfen, ob der Eingriff richtig durchgeführt wurde. Beim Entlassen des Pferdes bekommt der Besitzer die vollständige Dokumentation mit dem Bewegungsplan und den tierärztlichen Verschreibungen für die nächsten Monate.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Miłosz Grabski Tel. + 48 506 589 702

+

Anästhesie

Um einen chirurgischen Eingriff sicher durchführen zu können, ist es in den meisten Fällen erforderlich, den Patienten lahm zu legen und das Schmerzempfinden auszuschalten. Den Zustand erreicht man mithilfe der Sedation und Regionalanästhesie oder Allgemeinanästhesie. Wie die meisten tierärztlichen Verfahren ist die Anästhesie nicht risikofrei. Deswegen soll der Besitzer, bevor er die Einwilligung in den Eingriff unterschreibt, sich mit der Liste der meist auftretenden Komplikationen vertraut machen.

Kontaktperson:
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802

+

Die chirurgischen Eingriffe


In unserer Klinik werden nur geplante chirurgische Eingriffe im Bereich des Skelettsystems und der Weichgeweben durchgeführt. Die Patienten mit Kolik - Symptomen, die operiert werden müssen, werden in die entsprechenden Kliniken überwiesen.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362
DVM Miłosz Grabski Tel. + 48 506 589 702

+

Labor


Dank der Ausstattung unseres klinikeigenen Labors können wir den Gesundheitszustand der Patienten anhand der biochemischen Analysen und des Blutbildes überwachen. Des Weiteren gibt es bei uns die Möglichkeit, eine zytologische Untersuchung und Allergietests im Fall der Atemwegeerkrankungen durchzuführen. Bei speziellen Untersuchungen arbeiten wir mit anerkannten veterinärmedizinischen Laboren in Polen und im Ausland zusammen.

Kontaktperson:
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802

+

Endoskopie der Atemwege


Die Endoskopie der Atemwege lässt die pathologischen Veränderungen im Bereich der Nasengänge, der Luftkanäle, des Halses, des Kehlkopfes, der Luftröhre und der Bronchien bildlich darstellen. Beim Bedarf können wir auch Gewebeproben für weitere Labortests oder histopathologische Untersuchungen entnehmen.

Kontaktperson:
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802

+

Augenheilkunde

Wir diagnostizieren die meist auftretenden Augenerkrankungen bei den Pferden. Unsere spezialisierte Ausrüstung ermöglicht uns, die Einzelheiten bildlich darzustellen, die uns die Effizienz der eingeleiteten Therapie überwachen lassen.


+

Gastroskopie

Die Magen - Schleimhautgeschwüre sind ein sehr oft auftretendes Gesundheitsproblem bei den Pferden, unabhängig vom Alter und Verwendungszweck des Pferdes. Eine Diagnose ist nur dank der Gastroskopie möglich. Wir empfehlen die Untersuchung den Patienten, die an häufigen Koliken leiden, Durchfall haben, in schlechter körperlicher Leistungsfähigkeit sind oder bei Pferden, die keine zu erwartenden Sportergebnisse erreichen. Der Patient darf vor der Gastroskopie min. 12 Stunden nicht gefüttert werden, und die letzten 4 Stunden soll es auch kaum trinken. Um dies zu erreichen, lässt man das Pferd ohne Abendfutter über die Nacht im Box mit Sägemehl. Wenn das zu Hause nicht möglich ist, soll das Pferd einen Tag vor der Untersuchung in die Klinik kommen. Nachdem das Pferd sediert worden ist, wird der Magen über eine Nasenschlund - Sonde entleert. Im Anschluss wird eine Kamera über den Nasengang eingeführt, die eine Begutachtung der Schleimhautschichten der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms ermöglicht. Im Fall der proliferativen Veränderungen können wir die Gewebeproben für histopathologische Untersuchung entnehmen. Wir verfügen über einen mobilen Gastroskop und die Untersuchung kann auch ambulant durchgeführt werden.

Kontaktperson:
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802

+

Zahnheilkunde

Die zahnärztliche Behandlung ist anatomisch bedingt und so unerlässlich bei den Pferden wie die Schmiedebesuche, Impfungen und Entwurmung. Die Korrektur des Gebisses ermöglicht das richtige Kauen der Futter, verbessert dadurch die Verdauungsprozesse und trägt zum komfortablen Reiten bei. Nach der Sedation wird eine Untersuchung der Mundhöhle durchgeführt. Beim Bedarf wird weitere Diagnostik wie Röntgenuntersuchung oder Endoskopie der Atemwege oder/und Nasenebenhöhlen eingeleitet. Die Extraktion der Backenzähne wird am stehenden Pferd mit Sedierung und bei Lokalanästhesie durchgeführt. Die aufwändigen Zähne werden unter Vollnarkose entfernt. Bitte machen Sie sich mit den Risiken hierbei vertraut. Wenn als Folge der Probleme mit Zähnen zu Sinusitis kommt, muss der Patient in der Klinik bleiben, wo es täglich die kranken Nasenebenhöhlen gespült und Kontrollendoskopie durchgeführt werden. In dem Fall ist eine Kopfknochentrepanation notwendig – je nach Bedarf es kann ein Loch mit 2 cm Durchmesser sein oder die Öffnung einer größeren Schädelfläche.

Kontaktperson:
DVM Bartosz Jankowiak Tel. +48 784 094 394


+

Innere Medizin

Wir diagnostizieren und behandeln die inneren Erkrankungen der Pferde. Wir stützen uns auf den hochwertigen veterinärmedizinischen Geräten wie Ultraschallgerät oder Endoskop und Laborinstrumenten.

Kontaktperson:
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802
+

Physiotherapie

Wir legen großen Wert auf die Physiotherapie und setzen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten ein, um das Heilen der orthopädischen Erkrankungen zu unterstützen. Je nach Erkrankung und Dauer der Verletzung wird ein individueller Rehabilitationsplan für jeden Patienten erstellt. Außerdem bekommen die Pferde jeden Tag eine Portion Bewegung – je nach der Verschreibung in der Karussell oder an der Longe.

Kontaktperson:
DR. Maciej Przewoźny Tel. +48 600 855 362


Lasertherapie Stoßwellentherapie EQultrasound TENS Kältetherapie Wasserlaufband
+

Lasertherapie

Bei der Therapie mit dem hochenergetischen Laser werden die Zellgeweben regeneriert. Das gebündelte, monochrome Laserlicht stimuliert die Heilungs- und Regenerationsprozesse der meisten biologischen Geweben. Die Ausgangsleistung ist ungefähr 30-50 Mal höher als bei der konventionellen Kaltlichtlaser – Therapie und dringt viel tiefer ein. Lasertherapie wirkt schwellungsstillend und entzündungshemmend für die Geweben, beschleunigt die Wundheilung und reduziert den Schmerz. Lasertherapie verbessert die Elastizität und Qualität der nach Sehnenverletzungen entstandenen Narben.
+

Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie ist eine der besten Behandlungsmethoden bei chronischen orthopädischen Erkrankungen bei Pferden, wie Triggerpunkt oder Sehnenentzündungen. Die Stoßwellentherapie beschleunigt die Heilungsprozesse, verbessert die Qualität des neu entstandenen Gewebes und wirkt schmerzstillend. Die Therapie erfolgt 3 – 4 Mal in den Abständen von 10 bis 14 Tagen. Das Stoßwellengerät ist mobil, es besteht auch die Möglichkeit, die Therapie im Stall durchzuführen. Die großen Vorteile dieser Methode sind dauerhafte Ergebnisse, keine Nebenwirkungen und Kombinationsmöglichkeit der Stoßwellen mit den herkömmlichen Behandlungsmethoden.

+

EQultrasound

Das ist eine Therapiemethode, die Niedrigfrequenz - Ultraschallwellen nutzt. Die Vorteile des EQultrasounds sind die Eindringtiefe, die Schmerzlosigkeit und die Möglichkeit, das Verfahren auch bei akuten Zuständen vorzunehmen. Wir verwenden drei verschiedene Sonden und so wirken wir auf vielen Ebenen. Die Tiefenwärme und Vibration nutzen wir für die Behandlung der Muskelverletzungen und das akustische Signal regt die Regenerierung der Weich – und Knochengeweben an. EQultrasound kann anstatt des Stoßwellengerätes oder als Hilfsgerät bei Stoßwellentherapie eingesetzt werden. EQultrasound kann bei der Behandlung der verletzten Sehnen, Knochen- und Gelenkentzündungen und Kalkablagerungen genutzt werden.

+

TENS

Die oberflächliche elektrische Stimulierung der Nerven wird hauptsächlich schmerzlindernd bei dem krankhaften Head Shaking genutzt.

+

Kältetherapie

Bei den orthopädischen Erkrankungen ist es sehr wichtig, gleich nach dem Entstehen der Beschwerde, die Kältetherapie einzusetzen. Wir verfügen über Ice Horse Cooling Machine der Firma Zamar. Seit November 2017 prüfen wir auch die Kammer mit flüssigem Stickstoff auf ihre Effizienz. Die Kammer ermöglicht uns, größere Körperteileflächen gleichzeitig abzukühlen.

+

Wasserlaufband

Das Wasserlaufband mit der regulierbaren Geschwindigkeit wird nach dem Einführen des Pferdes mit Wasser zur gewünschten Höhe befüllt. Diese Therapie kann bei der Behandlung des Pferdes nach einem orthopädischen Eingriff, nach der Sehnenverletzung, beim Antrainieren des Pferdes und als Hilfsmethode beim Training genutzt werden. Es ist besonders empfehlenswert bei den Pferden, die Schmerz und Beschwerden im Wirbelsäulenbereich empfinden. Die Hydrotherapie baut die Muskulatur auf, besonders den Rücken und den Hals, bringt Linderung für die Muskeln und Gelenke nach dem Training und verbessert ihre Durchblutung und Regeneration.

+

Ambulante Fahrpraxis


Wir haben drei komplett ausgestattete Klinikfahrzeuge, die uns ermöglichen unseren Patienten außerhalb der Klinik zu helfen.

Kontaktperson:
DVM Marta Zmiertka Tel. +48 604 343 802
DVM Bartosz Jankowiak Tel. +48 784 094 394

Team

Lernen Sie Equi Vet Serwis Team kennen


+

DR. Maciej Przewoźny

Maciej Przewoźny hat das Studium der Veterinärmedizin an der Akademie für Landwirtschaft in Breslau 2001 absolviert. Danach hat er eine Arbeitsstelle in Tierklinik Lüsche Drs Koene, Swagemakers, Schwenzer, Wegert in Deutschland bekommen. Während dieser Zeit hat er Forschungsarbeiten bei den Pferden nach den Arthroskopie – Operationen durchgeführt und eine Dissertation „Die Verwendung mancher Akut – Phase – Reaktanten bei der Überwachung der Pferde nach der Operation“ geschrieben und 2004 verteidigt. Während des Aufenthaltes in Deutschland hat er sich weitergebildet, um den Titel Fachtierarzt für Pferde zu erlangen. Er hat auch viele Orthopädie – Aufbaukurse gemacht. Er war mehrmals Tierarzt der Nationalmannschaft im Springreiten bei den Europameisterschaften Junioren und Junge Reiter: Schaffhausen 2005, Athen 2006, Avenches 2007, Prag 2008, bei den Weltmeisterschaften Aachen 2006 und Europameisterschaften der Senioren im Springreiten Mannheim 2007. Dr. Przewoźny spezialisiert sich in Orthopädie und Sportmedizin. In den Jahren 2007 – 2008 hat er sich in Chiropraktik unter der Anleitung der amerikanischen und deutschen Spezialisten weitergebildet und wurde von IAVC / IVCA zertifiziert. In den letzten Jahren hat er an vielen Fortbildungskursen teilgenommen: ISELP „The Pastern & Foot”, Lingehoeve Diergeneeskunde, Holland (2011), ISELP „Pelvis”, Bell Equine Clinic, Großbritanien (2012), ISELP „Neck & Back”, Hagyard Equine Clinic, USA (2012), ISELP „Fetlock, Metacarpus, Carpus” Clinica Cascina Gufa, Milano, Italien (2013), ISELP Stifle & Thight, Equine Clinic Lingehoeve, Holland (2013), ISELP „Shoulder & Elbow", Equine Clinic of Grosbois, Paris, Frankreich (2014), CEISELP „Ultrasound diagnostics of changes in the peripheral part of the horse limb (hoof, fetlock, stool pond“, J-M. Denoix, Jahranka Polen (2018) und CEISELP “Ultrasound diagnosis of changes in the thorax, from the shoulder to the metacarpus”, J.-M. Denoix, Jahranka, Polen (2019).Er nimmt an zahlreichen Konferenzenteil, u.a.: BEVA Congress Birmingham (Großbritanien) und Proveto Veterinary Sport Horse Congress Full Program, Amsterdam (Holland). Seit 2013 organisiert er mit und nimmt an den praktischen Fortbildungskursen teil, die von VetPD veranstaltet werden. Er hält Vorträge über Chirurgie und Orthopädie für Studenten der Veterinärmedizin, organisiert Fortbildungskurse für Tierärzte, Physiotherapeuten und Schmiede. In seiner Freizeit reist er gerne mit der Familie und taucht.

Tel.: +48 600 855 362

E-Mail: m.przewozny@klinika-konie.com.pl
+

DVM Bartosz Jankowiak

Bartosz kommt aus Środa Wielkopolska. Er hat das Veterinärmedizinstudium an der Naturuniversität in Lublin 2011 absolviert. Während des Studiums hat er jedes Jahr das Praktikum in der Pferdeklinik Equi Vet Serwis abgeleistet und nach dem Abschluss des Studiums hat er bei uns neun Monate langes Praktikum absolviert. Seit 2012 ist er bei der Equi Vet Serwis Klinik als Tierarzt tätig. Im April 2013 hat er Chiropraktik an Academy of Veterinary Chiropractic (IAVC) in Deutschland abgeschlossen. Danach hat er auch eine Prüfung vor der International Veterinary Chiropractic Association (IVCA) abgelegt und eine internationale Zertifizierung erlangt. Er ist auch lizenzierter Tierarzt des Polnischen Reitvereins und FEI Permitted Treating Veterinarian. 2016 war er Mannschaftstierarzt bei den Europameisterschaften Junioren und Junge Reiter im Dressurreiten in Oliwa Nova. Jedes Jahr nimmt er an Konferenzen und Fortbildungskursen über Zahnheilkunde und Orthopädie teil: Jumping Amsterdam Veterinary Sport Horse Congres, Amsterdam, Holland (2016), Meet The Specialist Sport Horse in Practice, Utrecht, Holland (2016), Die orthopädische Untersuchung des Pferdebeckens, Kurs mit Prof. J.-M. Denoix (2017) ), Vet-PD: An Introduction to Advance Surgical Dental Extraction Techniques München, Deutschland (2018), CEICELP: „Ultrasound diagnostics of changes in the peripheral part of the horse limb (hoof, fetlock, stool pond“, J-M. Denoix, Jahranka Polen (2018) und CEISELP “Ultrasound diagnosis of changes in the thorax, from the shoulder to the metacarpus”, J.-M. Denoix, Jahranka, Polen (2019). Cheek Teeth Extraction Techniques Minimally Invasive Buccotomy and Screw Extraction, Hamburg, Deutschland (2019). Seine Schwerpunkte in unserer Klinik sind vorwiegend Orthopädie und Zahnheilkunde. In der Freizeit treibt er Sport.

Tel.: +48 784 094 394

E-mail: b.jankowiak@klinika-konie.com.pl


+

DVM Miłosz Grabski

Miłosz Grabski hat das Veterinärmedizinstudium an der Universität in Edinburgh absolviert. Nach dem Abschluss des Studiums hat er einjähriges klinisches Praktikum in Rood&Riddle Equine Hospital in den USA gemacht und anschließend hat er in Dierenkliniek De Bosdreef w Belgien gearbeitet. Er hat sich in der Zeit weitergebildet und dreijährige Spezialisierung in Chirurgie im Pferdekrankenhaus an der Universität in Bristol geleistet. Er wurde Mitglied von European College of Veterinary Surgeons und Diplom Chirurg. Bevor er sich unserem Equi Vet Serwis Team angeschlossen hat, arbeitete er vier Jahre lang im Krankenhaus an der Hochschule für Veterinärmedizin in Uppsala, Schweden. Miłosz nimmt an vielen wissenschaftlich – didaktischen Symposien teil: Advanced Dentistry Course (2011), Regenerative Medicine Course (2011), VDS Prepurchase Examination Course (2011), AO Principles of Equine Fracture Repair (2012), European College of Veterinary Surgerons Summit (2012), Equine Laparoscopy Course (2012), Equine Upper Airway Symposium (2013). American College of Veterinary Surgeons Summit (2014), AO Advanced Equine Fracture Management Course (2015), European College of Veterinary Surgeons Summit (2017), Arthrex Advanced Arthroscopy Course (2019) und European College of Veterinary Surgeons Summit (2019). Er schreibt und publiziert viele Fachartikel über Pferdekrankheiten. In unserer Klinik beschäftigt er sich mit Chirurgie und betreut die stationären Patienten. In der Freizeit reist er mit seiner Familie und geht mit seinen Hunden spazieren.

Tel.: +48 506 589 702

E-mail: m.grabski@klinika-konie.com.pl

+

DVM Marta Zmiertka

Marta Zmiertka hat das Veterinärmedizinstudium an der Universität für Landwirtschaft in Breslau 2014 absolviert. Sie hat das Praktikum im April 2015 in der Equi Vet Serwis Klinik abgeleistet und seitdem unterstützt sie unser Team. Die Berufserfahrung hat sie während der Praktika in Polen und im Ausland gesammelt: Donnington Grove Surgery, Equine Departament, England, Veterinarni klinika Hermanuv Mestec, Tschechien, Fachtierärztliche Praxis für Pferde Dr. Volker Niderachel, Florian Hormann, Deutschland, Krankenhaus für Pferde XL-Vet, Equi Vet Serwis Dr. Maciej Przewoźny. In den letzten Jahren hat sie an zahlreichen Fortbildungskursen im Ausland teilgenommen: WEVA (2013), BEVA (2018) VET PD: Fortgeschrittene orthopädische Therapien bei Pferden (2018), Veterinary Sport Horse Congress Jumping Amsterdam (2019), VET PD: Ultraschalluntersuchung des Thorax, der Bauchhöhle und der Weichgeweben (2019). In der Equi Vet Serwis Klinik betreut sie die stationären Patienten und ist in der Fahrpraxis tätig. Sie beschäftigt sich auch mit der Anästhesiologie und Kernspintomographie. Beruflich interessiert sie sich für Orthopädie, Sportmedizin und Anästhesiologie. Sie ist auch lizenzierter Tierarzt des Polnischen Reitvereins und FEI Permitted Treating Veterinarian.

Tel.: +48 604 343 802

E-mail: m.zmiertka@klinika-konie.com.pl

+

DVM Aleksandra Bartylak

Aleksandra Bartylak kommt aus Chełm. Sie hat das Veterinärmedizinstudium an der Naturuniversität in Lublin 2019 absolviert. Während des Studiums hat sie Praktika in der Equi Vet Serwis Klinik geleistet und nach dem Abschluss hat sie sich unserem Team angeschlossen. Sie nimmt an Konferenzen und Fortbildungskursen teil: BEVA (2019), VET PD: Ultraschalluntersuchung des Thorax, der Bauchhöhle und der Weichgeweben (2019) und VEPRA/ECVSMR über Sportmedizin und Rehabilitation (2019). Aleksandra interessiert sich für orthopädische Diagnostik. Ihre Freizeit verbringt sie beim Joggen und erholt sich bei interessanten Filmen.

Tel.: +48 664 170 017

E-Mail: a.bartlak@klinika-konie.com.pl
+

DVM Viktoria Granacka

Viktoria Granacka kommt aus Augustów. Sie hat das Veterinärmedizinstudium an der SGGW Hochschule in Warschau studiert und 2019 erfolgreich beendet. In der Equi Vet Serwis Klinik ist sie seit Mai 2019 tätig. Ihre Berufserfahrung hat sie während der zahlreichen Praktika und Fortbildungskursen in Polen und im Ausland gesammelt: University Hospital of the School of Veterinary Medicine, University of Naples Federico II (Italien), Pferdekrankenhaus Służewiec, Diagnostiches Zentrum für Pferdekrankheiten, Gesundheitszentrum für Pferde, Equine Clinic, University of Zurich (Schweiz), Royal Veterinary College Equine Referral Hospital, University of London (Großbritanien), Equine Clinic, University of Veterinary and Pharmaceutical Sciences Brno (Tschechien), Swiss Institute of Equine Medicine, University of Bern (Schweiz), Philip Leverhulme Equine Hospital, University of Liverpool (Großbritanien) und Equine Moore Veterinary Centre, Calgary (Kanada). Sie hat an Konferenzen und Seminaren teilgenommen: BEVA (2018, 2019), VET PD: Ultraschalluntersuchung des Thorax, der Bauchhöhle und der Weichgeweben (2019) und Konferenz über Neuigkeiten bei den Innenerkrankungen in Pawłowice (2017, 2019). Ihre beruflichen Interessen liegen im Bereich: Innere Medizin, vorwiegend Kardiologie, Augenheilkunde und Magen – Darm – Trakt, darunter Koliken. In der Freizeit wandert sie gerne und erweitert ihre Kenntnisse über Kunst- und Literaturgeschichte.

Tel.: +48 517 468 118

E-Mail: v.granacka@klinika-konie.com.pl


+

DVM Hubert Urbaszek

Hubert Urbaszek kommt aus Opoczno. Er hat dasVeterinärmedizinstudium an der Universität 2017 in Olsztyn absolviert. Während des Studiums hat er Praktika in der Tierklinik Lüsche in Deutschland abgeleistet und nach dem Abschluss hat er dort ein halbjähriges Praktikum absolviert. Die nächsten zwei Jahre hat er auf Masuren gearbeitet, wo er sich mit Pferden und Milchkühen beschäftigt hat. Beruflich will er sich in den Bereichen Orthopädie und Zahnheilkunde weiterbilden. In der Equi Vet Serwis Klinik ist er seit Dezember 2019 tätig. Er betreut die stationären Patienten. Im Oktober hat er eine Spezialisierung in den Pferdekrankheiten an der Universität in Olsztyn angefangen. Er erholt sich beim Joggen, Klettern an Felsen und Kochen.

Tel.: +48 512 584 231

E-Mail: h.urbaszek@klinika-konie.com.pl